Kommunikation im Wirtschaftskrieg – Gerüchte als Waffen im Kampf um Marktanteile

Krieg in der Wirtschaft?
„Wir haben den Krieg gewonnen!“, triumphierte der Chef des britischen HandyRiesen Vodafone, als dieser nach einer medienwirksamen Übernahmeschlacht den deutschen Traditionskonzern Mannesmann gegen dessen Willen geschluckt hatte.

Wenn diese aber den Krieg gewonnen haben, wer hat ihn dann verloren? Wer sind die Opfer? Seit wann wurde uns dieser Krieg erklärt? Ist er zu Ende, oder ist es nur der Anfang? Sind wir darauf vorbereitet? Welche Rolle kommt der Kommunikation in diesem Bereich zu?

Aufstieg und Fall von Unternehmen liegen trotz Innovation, guter Produktpalette und Zukunftspotential immer enger beieinander. Offensive und defensive Strategien erfahren eine neue Bedeutung. Unternehmen, die in ihrer bisherigen Struktur von Dauer schienen, verschwinden (Grundig), übernehmen andere (Daimler-Chrylser) oder werden übernommen (Mannesmann). Was heute zählt, sind weniger Realitäten als Wahrnehmungen und die daraus resultierenden Erwartungen!

PR – Journal – 22. Dezember 2004
Eine Stellungnahme von Bernd Oliver Bühler, Claude Rainaudi und Wolfgang Reineke, Heidelberg

Den Link zum Beitrag finden Sie hier: